Dienstag, 11. Juli 2017
Bringt Macron den Motor wieder zum Laufen?
Die deutsch-französische Freundschaft und ihre Bedeutung für die EU: Zu diesem Thema fand am 5. Juli 2017 in der Sachsenwaldschule Reinbek eine Veranstaltung statt, bei der sowohl Input-Vorträge als auch eine Fishbowl-Diskussion auf dem Programm standen.

Bild: Philippe Mathieu (EUSH)

Zunächst begrüßte Lisa Kühn, Landesgeschäftsführerin der Europa-Union Schleswig-Holstein, die rund 100 Teilnehmer*innen und stellte den Ablauf der Veranstaltung vor. Darauf folgten die Vorträge von Julie Hamann (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik) und Pascal Thibaut (Korrespondent Radio France International), die darüber sprachen, wie die Wahl Emmanuel Macrons zum französischen Präsidenten ablief und welche Hintergründe dabei bezüglich Europas zu erwähnen sind. Die Fragen, wohin sich die deutsch-französischen Beziehungen vor diesem Hintergrund entwickeln und wie Macron seine umfassenden Reformverträge umsetzen möchte, waren Hauptbestandteil der Reden. 

Anschließend fand eine Fishbowl-Diskussion unter der Leitung von Dr. Hauke Petersen, Stellvertreter des Landesbeauftragten für politische Bildung. Anders als bei einer herkömmlichen Podiumsdiskussion gab es zwei freie Plätze auf dem Podium, die abwechselnd durch Teilnehmer*innen aus dem Publikum besetzt wurden, um in direkten Austausch zu den anderen Diskussionsteilnehmer*innen zu treten. An der Diskussion nahm neben Julie Hamann und Pascal Thibaut auch Melih Esmer teil, der als ehemaliger Sachsenwaldschüler europapolitisch sehr aktiv ist.

Durch die offene Diskussionsform brachten sich viele Schüler*innen und weitere Teilnehmer*innen ein und die Frage nach der Bedeutung Macrons für Europa wurde sehr tiefgründig und vielseitig erörtert. 

Text: Sarah Schröder


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Schleswig-Holstein, Berichte
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten