Mittwoch, 03. Mai 2017
Tarper besuchen die europäische Kulturhauptstadt Aarhus/DK
Teilnehmende sind begeistert von den kulturellen Angeboten der Stadt

Foto: Gerhard Beuck

Die Tarper Europa-Union weilte kürzlich mit über 40 Teilnehmern zu einem 3-tägigen Besuch in der dänischen Kulturhauptstadt Aarhus. Im Rathaus der Stadt gab es ein eindrucksvolle Führung und einen Einblick in die Geschichte der Stadt. Vorweg begrüßte Senior Adviser Jörn Niels Jensen die deutschen Gäste. Bürgermeister - Stellvertreter Marc Perera Christensen gab einen  Einblick in die Bewerbungskriterien "Europäische Kulturhauptstadt" und freute sich über den Sieg  der Stadt Aarhus gegenüber dem Mitbewerber Sönderburg, auch wenn für diese ebenfalls gewichtige Argumente sprachen, wie er meinte. Der dänische Repräsentant "outete" sich als überzeugter Europäer und rief dazu auf, den europäischen Gedanken noch stärker zu unterstützen. Die Bürger müssten sich stärker  mit der europäischen Geschichte befassen und begreifen, welchen Vorteile sie durch den langjährigen Frieden in Europa hatten. Von den Leistungen der Kulturhauptstadt konnten sich die Tarper überzeugen: Aarhus präsentierte sich als lebendige Stadt mit buntem Treiben, einer reichhaltigen Kulturlandschaft und einer Vielzahl von attraktiven Neubauten. Ein gelungener Mix aus Tradition und Moderne.  Vieles scheint im Umbruch. Sogar  im Hafenbereich spürt man die Aufbruchstimmung, Das gesamte Hafengelände wird neu gestaltet. Der Besuch des modernen Kunstmuseums "ARoS". die  Musichalle  und ein Bummel durch die Altstadt und "gamle by"  rundeten das Programm ab. Alle Teilnehmer waren begeistert von den Impulsen dieser Stadt, wie Reiseleiter Gerhard Beuck abschließend zusammenfasst. 

Text: Gerhard Beuck



Weitere Meldungen aus den Bereichen: Tarp, Schleswig-Holstein, Berichte
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten