PM der Europa-Union Norderstedt zu 25 Jahre Schengen

Offene Binnengrenzen machen Europa stark

Heute vor 25 Jahren trat der Schengen-Vertrag in Kraft. Die Kontrollen an den innereuropäischen Grenzen der Vertragsstaaten entfielen. „Was damals mit den Benelux-Staaten, Deutschland und Frankreich sowie Spanien und Portugal begann, ist eine weltweit einzigartige Erfolgsgeschichte. Eine ganze Generation junger Europäerinnen und Europäer ist innerhalb dieses für sie offenen Europas groß geworden. Schengen hat Europa als Heimat erlebbar gemacht“, erklärt der Ortsvorsitzende Norderstedt der überparteilichen Europa-Union, Michael Kalpakidis.  

Der Ausbruch des Corona-Virus habe zwar zu Grenzkontrollen und zur Beschränkung der Freizügigkeit zwischen den Mitgliedstaaten geführt. „Diese Maßnahmen können aber nur vorübergehend sein und dürfen den Warenverkehr nicht unterbinden“, zeigt sich Kalpakidis überzeugt. Er betont: „Für die Bekämpfung des Virus ist die Europäische Zusammenarbeit unverzichtbar. Mit nationaler Abschottung geht das nicht!“ Gerade jetzt müsse man auf ein gesamteuropäisches Krisenmanagement setzen, dem Fachpersonal und Sicherheitstechnik unterstellt werden. Die große Aufgabe sei es, nationale Kapazitäten in ein europäisches Präventionssystem einzubinden, um auf solche Krisenfälle und zukünftige humanitäre Probleme vorbereitet zu sein und den betroffenen Ländern solidarisch beistehen zu können. 

TwitterFacebookLinkedInEmail