Botschafter Estlands begeistert Norderstedt

Die Menschen im Großraum Kohtla-Järve seien dankbar für das Norderstedter Engagement in ihrer Region sagte der estländische Botschafter Dr. Mart Laanemäe bei seinem Besuch der Europa-Union Norderstedt und Bad Segeberg / Neumünster. "Die vielen Besucher des Vortragsabends im Restaurant Tanneneck waren begeistert und bewegt", so der Vorsitzende der Europa-Union Norderstedt Manfred Ritzek.

Der estländische Botschafter Dr. Mart Laanemäe und Manfred Ritzek, Vorsitzender Europa-Union Norderstedt

Seit 1989 ist der Norderstedter Verein „Freunde von Kothla-Järve und Johvi und Umgebung e.V.“ sowie ein Lionsclub mit konkreter Hilfe in der bedürftigen Region an der Grenze zu Russland tätig. „Diese Hilfe, mit Einzelprojekten dargestellt durch die Vorsitzende des Vereins Frau Margot Bankonin und durch die Repräsentanten des Lionsclub Eggert Staben und Heinz-Werner Tyedmers, waren sehr beeindruckend“, so der Botschafter. Estland ist auf einem guten Weg in der Europäischen Union. Seit 2004 Mitglied, ist das Land bereits vor knapp zwei Jahren Mitglied der jetzt 17 Länder der Eurozone geworden.

„Wir haben auch in der jetzigen Zeit in der Bevölkerung eine Zustimmung von 80 Prozent zur Europäischen Union, wir vergessen aber nicht die regionalen Bindungen, auch im Ausland wie z.B. die enge Partnerschaft mit Norderstedt“, so seine Exzellenz. Mit großem Interesse verfolgte der Botschafter in einem zweistündigen Vorgespräch die Ausführungen über Gesellschaft, Kultur, Sport, Bildung und Ehrenamt von der Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und die Darstellungen über die dynamische wirtschaftliche Entwicklung von Norderstedt, vorgetragen von Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote.

Mit großer Freude stellten der Oberbürgermeister und der Botschafter fest, dass vergleichbar mit Norderstedt auch Estland einen ausgeglichen Haushalt hat. „In guten Zeiten haben wir Steuereinnahmen auf die hohe Kante gelegt, in den Jahren der Wirtschaftskrise 2008/ 2009 konnten wir dieses Geld gut für neue wirtschaftliche Impulse anlegen, was dazu führte, dass Estland im Jahre 2011 ein Wachstum von 7.6 Prozent hatte“, so der Botschafter. Estland hat nur knapp 1,4 Millionen Einwohner, ist aber mit einer Fläche von etwa 45 000 Quadratkilometern fast 2 1/2 - mal so groß wie Schleswig-Holstein.

Die Mitglieder der Europa-Union und die Gäste, die den Versammlungsraum im Tanneneck bis auf den letzten Platz füllten, waren begeistert von der Vortragsveranstaltung und der anschließenden Diskussion. „Unser Gastredner, der estländische Botschafter, verstand es, ein europäisches Thema international, national und regional darzustellen. Ein hervorragender Botschafter für die Europäische Union“, so Manfred Ritzek abschließend.

TwitterFacebookLinkedInEmail