Ein Abend, sechs Stunden und hunderte Angebote!

Europa-Union Harrislee besucht die Kulturnacht Kopenhagen 2018

Foto: Europa-Union Harrislee/Wolfgang Vetter

Ein Abend, sechs Stunden und hunderte Angebote! - Diese Worte umschrieben die Kulturnacht 2018 in Kopenhagen, die in diesem Jahr von einer kleinen Gruppe der Europa-Union Harrislee besucht wurde.
Das Angebot der Kulturnacht wurde um attraktive Programmpunkte einschließlich zweier Übernachtungen erweitert. Die Reise begann am Morgen des 11.10.2018 mit einem Bus, der die Gruppe sicher und schnell nach Kopenhagen brachte. Dort wartete eine Stadtführerin, die uns mit dem Bus, aber auch zu Fuß, zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt führte. Etwas außerhalb der normalen Touristenroute befand sich zum Beispiel die ganz aus gelben Backsteinen errichtete Grundtvigs Kirche, die zwischen den beiden Weltkriegen gebaut wurde.
                          
Ein herzlicher Empfang wurde uns am späten Nachmittag durch „Den danske Europabevægelse“ bereitet, die ähnlich wie unser Europa-Union Landesverband aufgestellt ist. Die Mitarbeiter berichteten von ihrer nicht immer leichten Arbeit für Europa. 
Der 12.10. hatte ein straffes Programm: Die am Vortag gesehenen Objekte wurden mit einer informativen Bootsfahrt von Nyhavn aus teilweise ein zweites Mal besucht. Der Nachmittag wurde von vielen zum Besuch der Innenstadt und des Strøget genutzt. 

Viel Zeit zum Ausruhen verblieb nicht, weil die Kulturnacht pünktlich am Abend begann. Die Kulturnacht wird traditionell zu Beginn der Herbstferien veranstaltet und so waren viele Familien mit Kindern fröhlich unterwegs, die in der Stadt entsprechende Angebote vorfanden. Wir drängelten uns mit Tausenden von Kopenhagenern durch die Sehenswürdigkeiten aller Art. Wir hörten Orgelmusik in der Christiansborg-Schlosskirche, besuchten das Schloss Christiansborg mit seinen prächtigen Räumen, wollten das Folketing sehen, was uns aufgrund der vielen Menschen nicht gelang. Wir streiften kurz das Kriegsmuseum, einige Unentwegte waren im Thorvaldsen- Museum. 
Kurz vor Ende der Kulturnacht trafen wir uns im Rathaus der Stadt, welches allein schon ein lohnendes Ziel für einen mehrstündigen Aufenthalt darstellt.  Alle Teilnehmer der Fahrt saßen zu Mitternacht wieder im Bus, für einige Teilnehmer war das viele Laufen am Abend „grenzwertig“, aber alle waren guten Mutes.          

Nach einer ausgiebigen Nachtruhe führte ein kleiner Umweg die Gruppe nach Roskilde in den Dom zur Grablege der dänischen Könige. Wir ließen uns Zeit, den Dom ausgiebig zu besichtigen, nach wiederum schneller und störungsfreier Fahrt trafen wir am Nachmittag in Harrislee ein.

Fazit: Nach langen Jahren gelang es der Europa-Union Harrislee in diesem Jahr, eine Akzeptanz für eine Mehrtagesreise zu erhalten. Die Gruppe war nicht sehr groß, aber das Ergebnis ist, dass Mehrtagesreisen immer etwas Besonderes darstellen und die Teilnehmer sich alle viel besser kennen lernen und Spaß haben.

Text: Wolfgang Vetter