Europa-Bildungstag für Menschen mit Behinderung

Europa-Union Schleswig-Holstein kann auch einfache Sprache.

Die politische Bildung der Europa-Union Schleswig-Holstein geht neue Wege. Erstmals wurde im Vorfeld der Europawahl ein Bildungstag in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Stiftung Drachensee in Kiel auf die Beine gestellt.

Für die Europa-Union waren Nehle und René Hendricks im Einsatz und haben einer kleinen Gruppe die Grundlagen der EU, Parteien und Themen vermittelt, das Wahlverfahren erläutert und sogar ein Planspiel des Europäischen Rats durchgeführt. „Emotional spüren die Menschen mit Behinderung, dass eine wichtige Wahl ansteht. Sie möchten sich einbringen und für ihre Rechte einstehen“, weiß Europa-Union-Teamerin Nehle Hendricks, die hauptberuflich im Berufsbildungsbereich der Stiftung Drachensee arbeitet. Entscheidend war es, komplexe politische Zusammenhänge zugänglich zu machen und das überparteilich, ohne jemanden zu beeinflussen. „Viele Fragen stellen, im Dialog arbeiten und immer Raum für Veränderungen im Seminarablauf lassen, war wichtig“, resümiert René Hendricks, Landesvorstandsmitglied und Vorsitzender der Europa-Union im Kreis Plön den Bildungstag.

Das Ziel war es, Menschen mit Behinderung darin zu bestärken, ihr Wahlrecht wahrzunehmen. Die Herausforderung bestand darin, die sehr unterschiedlichen Menschen mit ihren vielfältigen Behinderungen gemeinsam mitzunehmen. „Das hat besonders gut im Planspiel funktioniert. Mit großer Begeisterung hat in unserer sehr einfach aufgebauten Simulation der schwedische Regierungschef für ein Verbot von Plastik-Strohhalmen plädiert und ist letztlich auch Kompromisse zugunsten von Maltas fiktiver Plastik-Strohhalm-Fabrik eingegangen“, berichtet das Teamer-Ehepaar Hendricks. Mit Freude von den Teilnehmenden mitgenommen wurden zudem Europafahnen, Buttons, Kugelschreiber und mehr. Sehr hilfreich war das Heft Europa wählt – Ein Heft über die Europawahl 2019 in einfacher Sprache der Bundeszentrale für politische Bildung, das Leitfaden für den Bildungstag war. „Wir brauchen grundsätzlich noch mehr Materialien in einfacher Sprache. Das Heft war Gold wert! Denn Politik geht doch alle etwas an und auch Menschen mit Behinderung können und sollten ihre politische Haltung zum Ausdruck bringen. Für die politische Bildung der Europa-Union Schleswig-Holstein war dies ein erfolgreicher Start im Bereich einer neuen, wichtigen Zielgruppe“, so René Hendricks abschließend.

TwitterFacebookLinkedInEmail