Europa-Union Tarp: Jahresabschluss in Rendsburg

Die Tarper Europa- Union fuhr mit zwei Bussen der Firma Bischoff, Sollerup zum Jahresabschluss nach Rendsburg. Dort erwartete die Gruppe ein buntes Programm. Insgesamt waren mehr als 70 Mitglieder und Freunde der Tarper Europa-Union unterwegs.

Tarper Europa-Union in der Rendsburger Kirche, Foto: Gerhard Beuck.

Erstes Ziel war das jüdische Museum Rendsburg, das interessante
Einblicke in das Alltagsleben jüdischer Bürger in der "toleranten" Stadt Rendsburg zeigte. Dabei wurden auch die tragischen Seiten der Geschichte in der Nazizeit dargeboten. Mit Interesse und Betroffenheit nahmen die Teilnehmer die Berichte von Einzelschicksalen auf. Das Museum wird als Teil des Landesmuseums momentan neu gestaltet, so dass einige Exponate fehlten. Regelmäßig finden jedoch Ausstellungen jüdischer Künstler statt. Zur Zeit stellt die Künstlerin Gisela Floto im Museum aus.

Besichtigung der Stadt Rendsburg


Anschließend stärkte man sich in den Brückenterrassen am Rendsburger Kanal
und bewunderte die vorbeiziehenden Schiffe. In der St. Andreas Kirche in
Haddeby empfing uns Pastor Dr. Kai Hansen mit Glockengeläut und weihnachtlich geschmückter Kirche. Wir erfuhren viel über die Kunstgeschichte der Kirche; über Altar, Taufbecken, einzelne Personen, sowie vom heiligen Christopherus. Dieser wurde über die Jahrhunderte einige seiner Teile beraubt und wird heute nur noch als historische Figur gedeutet. Mit Andacht, kleinem Orgelspiel und Gottesdienst tauchten wir dann in feierliche Weihnachtsstimmung ein. Dafür  dankte der Tarper Europa-Union Vorsitzende Gerhard Beuck dem Pastor herzlich.

Zurück in Tarp

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Grünkohl Essen im Landgasthof Tarp. Das Verspielen von Preisen wurde von "Winky" Will geleitet und von seinem Assistenten Richard Schade unterstützt. Insgesamt wurde der Ausflug sehr postiv aufgenommen und steht wiederum für das Engagement der Tarper Europa- Union.

Gerhard Beuck

 

TwitterFacebookLinkedInEmail