Norderstedt besucht EU-Netzwerk

„Netzwerke von Organisationen sowie Landesvertretungen und zukunftsorientierte politische Entscheidungen der Kommission, des Ministerrates und der Europaabgeordneten ergänzen sich gegenseitig, um auch die gegenwärtige Wirtschafts- und Finanzkrise in dem Europa mit 500 Millionen Menschen zu meistern“, so Manfred Ritzek, der Vorsitzende der Europa-Union Norderstedt.

23 Mitglieder der Europa-Union Norderstedt, unterstützt von der Europa-Abgeordneten Britta Reimers, haben bei einer Dreitagefahrt nach Brüssel hautnah den Puls des politischen Handels und der europapolitischen Entscheidungen erfahren. Mit der Europäischen Union aus 27 Ländern wurde eine Region der offenen Grenzen geschaffen. „Europa ist stark, wenn es geeint und solidarisch ist“, so ein Zitat aus dem Bürgerhandbuch des Europäischen Parlaments. „Wir als Reisegruppe der Europa-Union Norderstedt erfuhren diese Solidarität, diese Stärke des gemeinsamen Handels, auch wenn die gegenwärtige Krise Sorgen bereitet“, so Manfred Ritzek. Beim Gespräch mit der Europaabgeordneten Britta Reimers blieb keine Frage unbeantwortet.

Wir wurden in die Bedeutung des parteiübergreifenden Handelns im Europa-Parlament ebenso eingewiesen wie in den zu lösenden Konflikt der Angeordneten, sowohl regional wie aber auch europäisch zu argumentieren und zu handeln. „Die Zeit reicht nicht aus, um sich um alle Belange zu kümmern, aber die Bereitschaft zum vollen Engagement für die europäischen Bürgerinnen und Bürger ist Hauptmotivation für meine politische Aufgabe“, so die Europaabgeordnete. „Das Gespräch und die Diskussion mit ihr hat uns alle überzeugt“, so Ritzek. Die beiden Besuche und Gespräche im HANSE-Office, der Landesvertretung von Schleswig-Holstein und in der Landesvertretung von Baden-Württemberg faszinierten wegen der ganz anderen Aufgaben gegenüber der Politik. Hier sind Wissen und Netzwerke gefordert, um im Vorfeld der parlamentarischen Entscheidungen durch Abstimmungen mit anderen nichtpolitischen Organisationen, mit Persönlichkeiten und Unternehmen, sowohl national wie auch international, sich nicht von der europäischen Gesetzgebung überraschen zu lassen. „Die Offenheit, über die die hohen Repräsentanten der Landesvertretungen mit uns gesprochen und diskutiert haben, war für uns überraschend“, so Manfred Ritzek.

Auch wenn, bedingt durch die regionalen Unterscheide beider Länder und damit auch unterschiedlicher Schwerpunkte für die Region, die thematischen Arbeitsinhalte verschieden sind, so war deutlich die Bedeutung der Netzstruktur zu erkennen. Auch die deutsche Geschichte wurde für uns lebendig durch einen Zwischenstopp in Aachen mit einer hervorragenden Führung durch die historische Altstadt und bei der Besichtigung des Aachener Domes. „Kaiser Karl der Große gehört zur europäischen Geschichte dazu“ so Gisela Kummerow, die als Mitglied der Europa-Union Norderstedt ebenfalls mitgereist war. „Den 23 Mitgliedern der Europa-Union Norderstedt wurde unser Europa näher gebracht“, so Manfred Ritzek abschließend.

Manfred Ritzek, Europa-Union Norderstedt

TwitterFacebookLinkedInEmail