Olympia 2024: Chance für Hamburg und Norderstedt

Der Vorsitzende der Europa-Union Norderstedt, Manfred Ritzek, unterstützt die Bewerbung der Stadt Hamburg für die Olympischen Sommerspiele 2024. In seinen Augen sei die Bewerbung "eine einmalige Chance für Hamburg und für die Metropolregion Hamburg". Auch Norderstedt würde von der Austragung der Spiele in Hamburg profitieren.

Die olympischen Ringe: Auch bald in Hamburg zu sehen? ©Alexandra H./pixelio.de

Durch eine mögliche Austragung kann Hamburg des Weiteren auf Fördermittel aus dem EU- Kohäsionsfonds hoffen. "Und unsere Verwaltung hat Erfahrung mit dem Einwerben von EU-Finanzmitteln, wie verschiedene von der EU mitfinanzierte Projekte in unserer Stadt zeigen", so Ritzek.

Ritzek betonte außerdem die Bedeutung für Norderstedt: "Norderstedt wird eine Stadt mit vielen positiven Auswirkungen und Beiträgen zur Olympiade sein. Unsere Stadt hat den Besuchern und den Sportlern viel zu bieten, wir sind ruhiger, ein bisschen zum Erholen."

Ritzek stellte weitere Vorzüge der Stadt Norderstedt heraus: "Wir sind verkehrstechnisch bestens an Hamburg angebunden. Wir haben schnelle Wege nach Kiel und Lübeck zu den maritimen Wettkämpfen, unsere Stadt hat hervorragende Sportstätten für Trainingseinheiten von Olympiateilnehmern, unsere Grünanlagen wie Stadtpark und Forstgelände laden ein zum Erholen, aber auch für vielleicht den letzten Schliff beim Geheimtraining, unser ARRIBA mit dem Seebad im Stadtpark werden auch internationale Gäste staunen lassen, unser Kulturangebot ist eine echte Alternative zum Angebot in Hamburg. Unsere Gastronomie und Hotellerie ist vielleicht noch nicht Weltspitze, aber der Service kann sich mit den Besten der Welt messen."

Abschließend hofft Ritzek, dass die Begeisterung für eine Olympiade in Hamburg weiter wächst.

Von Henrik Domansky / Manfred Ritzek

Weitere Informationen finden Sie unter:

Opens external link in new windowWeitere Infos zu der Bewerbung Hamburgs für die Olympischen Sommerspiele

TwitterFacebookLinkedInEmail