Wechsel an der Spitze der Europa-Union Norderstedt

Norderstedter Europa-Union verjüngt sich - Michael Kalpakidis setzt auf neue Medien

Der neue Vorstand der Europa-Union Norderstedt (von links nach rechts): Manfred Ritzek (Gründungsvorsitzender), Otto Ernst Peter, Reinhold Nawratil (Stellv. Vorsitzender), Heinz-Werner Tyedmers, Michael Kalpakidis (Ortsvorsitzender), Joachim Brunkhorst (Kreisvorsitzender), Friedhelm Schmidt (Schatzmeister) – es fehlt Beisitzerin Gisela Kummerow.

Norderstedt und Europa – das passt zusammen! Unter diesem Motto stand die Mitgliederversammlung der Norderstedter Europa-Union am 16. Januar. Menschen aus allen Teilen Europas leben hier und der europäische Gedanke trägt Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Diese Begeisterung für Europa kam besonders in dem Grußwort der Oberbürgermeisterin zum Ausdruck. Elke Christina Roeder hob die große Anziehungskraft Norderstedts für Arbeitskräfte aus anderen EU-Staaten und die lebendigen Kontakte mit den Partnerstädten hervor. Kontakte mit den europäischen Nachbarn hat auch die Europa-Union wieder im Programm. Im September wird die traditionelle Drei-Tagesfahrt zunächst zu den Nordschleswigern in Apenrade führen. Ziel ist dann Aarhus, die Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2017. Auf dem Rückweg wird das „Geschichtszentrum Düppeler Anhöhe“ besichtigt, welches die Entscheidungsschlacht des unseligen deutsch-dänischen Krieges dokumentiert.

Den Hauptteil der Mitgliederversammlung machte aber die turnusmäßige Neuwahl des Vorstandes aus. Der bisherige Ortsvorsitzende Joachim Brunkhorst wollte sein Amt aus zeitlichen Gründen in jüngere Hände übergeben. Sein Vorstandskollege Patrick Pender bedankte sich bei ihm für ein sehr aktives Jahr, dessen Höhepunkt zweifellos die Podiumsdiskussion mit den Europa-Kandidaten aller Parteien in der TriBühne war. Mit rund 750 Schülern und Lehrkräften war der Saal voll besetzt.

Dann stellte sich der 21jährige Kandidat Michael Kalpakidis vor und berichtete von seinem Engagement bei den „Jungen Europäischen Föderalisten“ und in der Kommunalpolitik. Durch sicheres Auftreten und durch seine Pläne zur Aktivierung älterer und jugendlicher Mitglieder konnte er die Anwesenden überzeugen und wurde einstimmig zum neuen Ortsvorsitzenden der Europa-Union Norderstedt gewählt.

„Mit der einstimmigen Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder fand die Versammlung in der Kneipe des Feuerwehrmuseums ihren harmonischen Abschluss“, so der frisch gebackene Schriftführer Joachim Brunkhorst.

Norderstedt und Europa – das passt zusammen! Unter diesem Motto stand die Mitgliederversammlung der Norderstedter Europa-Union am 16. Januar. Menschen aus allen Teilen Europas leben hier und der europäische Gedanke trägt Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

Diese Begeisterung für Europa kam besonders in dem Grußwort der Oberbürgermeisterin zum Ausdruck. Elke Christina Roeder hob die große Anziehungskraft Norderstedts für Arbeitskräfte aus anderen EU-Staaten und die lebendigen Kontakte mit den Partnerstädten hervor. Kontakte mit den europäischen Nachbarn hat auch die Europa-Union wieder im Programm. Im September wird die traditionelle Drei-Tagesfahrt zunächst zu den Nordschleswigern in Apenrade führen. Ziel ist dann Aarhus, die Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2017. Auf dem Rückweg wird das „Geschichtszentrum Düppeler Anhöhe“ besichtigt, welches die Entscheidungsschlacht des unseligen deutsch-dänischen Krieges dokumentiert.

TwitterFacebookLinkedInEmail

Schleswig-Holstein