Wiederwahl bei der Tarper Europa-Union

Mehr als 60 Teilnehmer gaben einmütige Voten bei den anstehenden Wahlen auf der kürzlich stattgefundenen Mitgliederversammlung im "Haus an der Treene" in Tarp ab.

Karsten Biermann Bild: Gerhard Beuck

Damit bleiben Reinhard Latuske stellvertretender Vorsitzender, Winfried Holtgreve Schatzmeister sowie Erika Knoll, Richard Schade und Claus Festing Beisitzer.Neu in den Vorstand gewählt wurde Gerhard Lorenz, Tarp. Kassenprüfer wurde Claus Hermann Hansen. Schatzmeister Winfried Holtgreve freute sich mit den Mitgliedern über eine stabile Kassenlage. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Direktor Karsten Biermann vom Jugendhof Scheersberg sorgte mit seinem Referat über ein neues Jugendprojekt der internationalen Bildungsstätte für eine rege Diskussion. In 4 Konferenzen mit jeweils 40 jugendlichen Teilnehmern soll "ergebnisoffen" das Miteinander in unserer Gesellschaft unter der Überschrift "Die junge Islamkonferenz" behandelt werden. Jugendliche mit Migrationshintergrund und gleichaltrige Deutsche ohne Migrationshintergrund sollen sich den Fragen stellen, was für sie das "Wir" in Schleswig-Holstein bedeutet. Biermann sprach von einem politischen Prozess, der weitere Diskussionen fördern soll. Der Referent freute sich über die den Jugendlichen zugedachte Rolle und zeigte sich optimistisch, wenngleich er spannende Redebeiträge erwartet.

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Petra Nicolaisen (CDU) werden Mitglieder der Tarper Europa-Union den Landtag besuchen.

Das Jahresprogramm wurde einstimmig gebilligt. Vom 24.4. - 28.4. geht es nach Prag. Dort ist auch ein Besuch der Deutschen Botschaft und des tschechischen Parlamentes vorgesehen. Höhepunkt im abgelaufenen Jahr war ein Besuch in Athen, der ein großer Erfolg gewesen sei, wie Geschäftsführer Günter Will in seinem Bericht betonte.

1. Vorsitzender Gerhard Beuck sprach in seinem Bericht von einem turbulenten europäischen Jahr mit vielen ungelösten Problemen, insbesondere in der Flüchtlingsfrage. Der Zustrom müsste über Kontrollen der Außengrenzen so geregelt werden, dass das verfassungsrechtlich verbriefte Asylrecht von allen Europäern solidarisch getragen wird. "Eine Rückkehr zu nationalen Egoismen wäre im globalen Wettbewerb ein Verlust für uns alle", meinte er.
Der Ortsverband der Tarper Europa-Union ist mit über 140 Mitgliedern einer der größten im Lande.



Gerhard Beuck

TwitterFacebookLinkedInEmail