66. Bundeskongress der Europa-Union Deutschland in Halle (Saale)

Am 14. und 15. Oktober findet in Halle (Saale) der 66. Bundeskongress der überparteilichen Europa-Union Deutschland statt. Unter dem Motto „Hoffnung statt Angst: Wir wählen Europa!“ kommen rund 200 Delegierte und Gäste in die Saalestadt, um sich auf die Europawahl 2024 vorzubereiten und ihre Führungsspitze neu zu wählen. Beim öffentlichen Auftakt am Samstag um 10:30 Uhr sprechen Europastaatssekretärin Simone Großner und der Vizepräsident des Europaparlaments und Präsident der Europa-Union Deutschland, Rainer Wieland.

Bei einem Podiumsgespräch mit Marc Rath, Chefredakteur der Mitteldeutschen Zeitung und der Volksstimme, und Elizaveta Kucherova, Projektleiterin bei der Medien-NGO n-ost geht es um Journalismus in Zeiten des Krieges. Interessierte können sich unter veranstaltungen@europa-union.de anmelden.

„Die überparteiliche Europa-Union Deutschland steht für Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte. Diese Werte geraten in Europa und weltweit immer stärker unter Druck. Autokraten, totalitäre Regime und terroristische Gruppen suchen sie durch Krieg, Terror und Gewalt zu zerstören“, sagt EUD-Präsident Rainer Wieland MdEP. „Deshalb wollen wir mit unserem Kongress ein Zeichen für ein vereintes und starkes Europa setzen, das seine Werte verteidigt und in der Welt mit einer Stimme spricht“, betont Rainer Wieland. „Mit Blick auf die Europawahl im kommenden Jahr ist es besonders wichtig, gerade junge Menschen mit der EU und ihren Werten vertraut zu machen. Deshalb veranstalten wir am Freitag, 13. Oktober, in Kooperation mit unserem Landesverband Sachsen-Anhalt und der Europa-Union Halle-Saalekreis eine Schulaktion am Elisabeth-Gymnasium“, so Wieland.

„Bei der Europawahl 2024 dürfen erstmals Jugendliche ab 16 Jahren wählen“, erläutert Dr. Alexander Vogt, Vorsitzender der Europa-Union Halle-Saalekreis und Lehrer am Elisabeth-Gymnasium. „Deshalb geben wir den Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen die Gelegenheit, direkt mit den Europaabgeordneten Karolin Braunsberger-Reinhold, Joachim Schuster und Anna Cavazzini sowie Tim Kehrwieder von den Jungen Liberalen persönlich ins Gespräch zu kommen“, so Vogt. Mitbestimmen ab 16, Europa im Alltag, Klimaschutz und Europäische Werte seien nur einige der Themen, die am Freitag auf dem Programm stünden.

„Wir wollen Zukunft gemeinsam gestalten, für Halle und Europa“, betont Dr. Alexander Vogt und verweist auf das geplante Zukunftszentrum, für das sich der Landes- und Kreisverband stark eingesetzt haben. „Hierbei wollen wir die nächste Generation mitnehmen. Dies ist die Botschaft der Europa-Union in Halle, Sachsen-Anhalt, Deutschland und Europa“, so der Kreisvorsitzende.

In Sachsen-Anhalt hat die Europa-Union in Halle und Magdeburg aktive Kreisverbände. „Unser Ziel ist es, Europa vor Ort erfahrbar zu machen“, sagt Thomas Rieke, Landesvorsitzender der Europa-Union Sachsen-Anhalt. „In unseren Städten und Gemeinden aber auch in unserem Alltag steckt jede Menge Europa. Dies wollen wir bekannter machen“, so Rieke. „Europa bedeutet Zusammenarbeit, auch bei uns in Sachsen-Anhalt“, betont der Landesvorsitzende. Er freue sich daher, dass für das Schulprojekt in Halle auch die Staatskanzlei und das EUROPE DIRECT Halle als Partner gewonnen werden konnten.

Das Programm des Bundeskongresses steht hier zum Download bereit.

Kontakt für Presseanfragen: presse@europa-union.de, Mobil: 0176-84902443

 

Schleswig-Holstein