Auf dem fliegenden Teppich nach Paris - Europäischer Wettbewerb in Lübeck

Schülerinnen und Schüler machen sich Gedanken über Europa: Um das Thema Grenzen ging es beim 71. Europäischen Wettbewerb, an dem vier Lübecker Gymnasien mitgemacht haben. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen der Ernestinenschule, des Johanneums, der Oberschule zum Dom und der Thomas-Mann-Schule zeigten sich sehr einfallsreich.

© Europa-Union Lübeck

Da wurden weltberühmte Frauen - Mona Lisa und das Mädchen mit dem Perlenohrring - auf Reisen durch europäische Städte geschickt. In einer anderen Arbeit steuert ein fliegender Teppich Paris, England und Italien an. Aber auch um das Thema Migration und Hilfe beim Überwinden hoher Mauern ging es oder um die Lebensumstände in Dörfern. Eine Fleißarbeit mit praktischem Wert: eine Internetseite, die Hilfsprojekte der EU aufgelistet.

22 Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Arbeiten auf Einladung der Europa-Union Lübeck im Audienzsaal des Lübecker Rathauses. Als Anerkennung und Dank fürs Mitmachen gab es Buchgutscheine. Schülerinnen und Schüler der Ernestinenschule und der Thomas-Mann-Schule waren mit jeweils einem Projekt besonders erfolgreich: Sie waren zuvor im Kieler Landeshaus mit Bundespreisen ausgezeichnet worden. Ziel des ältesten Wettbewerbs für Kinder und Jugendliche in Deutschland, der von der Europäischen Bewegung ausgerichtet wird, ist es, junge Menschen zu motivieren, sich mit aktuellen europäischen Themen zu beschäftigen.

Schleswig-Holstein