EUD-Präsidiumsmitglied Harm Adam zum Internationalen Tag der Solidarität mit Belarus am 7. Februar 2021

Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja hat zu Solidaritätsaktionen mit Belarus am 7. Februar aufgerufen. Seit der manipulierten Präsidentschaftswahl vom 9. August 2020 kämpft dessen Bevölkerung für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. Tichanowskaja bittet alle Menschen, die die belarussische Bevölkerung in ihrem gewaltfreien Kampf unterstützen, am 7. Februar 2021, Solidaritätsaktionen unter Einhaltung der Corona-Regeln durchzuführen. Politiker und Prominente werden gebeten, die Kampagne in den sozialen Netzwerken mit dem Hashtag #standwithbelarus zu unterstützen.

Hierzu erklärt Harm Adam, Präsidiumsmitglied der Europa-Union Deutschland und Mitorganisator von Solidaritätsaktionen, die seit September 2020 regelmäßig in Göttingen stattfinden: „Repression, Schikane und Terror in Belarus müssen enden, die demokratische Opposition braucht unsere Unterstützung! Mitten in Europa werden Regimeoppositionelle von der Polizei verprügelt, ins Gefängnis und in Straflager gesteckt. Unabhängige Blogger, Publizisten und andere Vertreterinnen und Vertreter der Zivilgesellschaft, die eine abweichende Meinung äußern, werden eingeschüchtert, kriminalisiert oder ins Ausland gedrängt.  Mehr als 30.000 Menschen wurden seit dem Sommer in Belarus festgenommen. 190 Menschen gelten offiziell als politische Gefangene. Dazu dürfen wir nicht schweigen. Die Europäische Union muss dem Potentaten Alexander Lukaschenko dessen Grenzen aufzeigen.“

Harm Adam führt weiter aus: „Was in Belarus passiert, geht uns alle an! Dabei übersteigt der Mut und die Opferbereitschaft der Menschen in Belarus in Anbetracht des alles und jeden kontrollierenden Unterdrückungsapparates sehr oft unsere Vorstellungskraft. Als Europa-Union Deutschland rufen wir dazu auf, Zeichen der Unterstützung für die demokratische Bewegung in Belarus zu setzen.“ Er schließt: „Ein Beispiel für eine Solidaritätsaktion, die die deutsche Zivilgesellschaft für Belarus mobilisiert, ist der gemeinsame Aufruf der Göttinger Europa-Union sowie der dortigen Deutsch-Polnischen und Deutsch-Französischen Gesellschaften sowie der örtlichen Europaabgeordneten Viola von Cramon-Taubadel. Diese rufen aus Anlass der Internationalen Tages der Solidarität mit Belarus zu Spenden an Solidaritätsfonds BYSOL (Infos unter  https://bysol.org/english),  Postkarten an politische Gefangene des Regimes (Tipps zur Umsetzung siehe: https://razam.de/postkarten-fuer-gefangene/#Tipps) oder exemplarisch an die inhaftierte ehemalige Wahlkampfstabsleiterin Maryia Kalesnikava (IY „TURMA #8 g. Zhodino“; BELARUS 222160, Minskaya oblast; g. Zhodina, ul. Sovetskaya 22A) auf.

#standwithbelarus
#BelarusSolidarity
#weStandBYyou

 

TwitterFacebookLinkedInEmail

Schleswig-Holstein